FUS - Felines Urologisches Syndrom (Akute Harnretention, Harngriess b. Kater)
- Behandlung mit Eigen-Urin-Therapie


Allgemeine Tips zu diversen Krankheiten
- http://www.shootingstars-cattery.ch/Fr%FChlingswunsch.htm


Leukose
Aids bei Katzen: Experten warnen vor unsicheren Tests

Die Bluttests der Tierärzte auf Katzenaids sind nicht absolut sicher. Die Folge: Katzenbesitzer lassen ihren Liebling einschläfern, obwohl er gar kein Aids hat. Jetzt wird eine neue Kampagne lanciert.

«Von unseren 50 Katzen, die vom Tierarzt positiv auf das Virus getestet wurden, stellte sich bei einem zweiten Test durch die Universität Zürich heraus, dass 10 Tiere gar kein Aids hatten», sagte Tomi Tomek vom Katzenheim SOS Chats in Noiraigue NE zu einem Bericht von «Le Matin».
Sie lanciert nun eine Kampagne und fordert die Katzenbesitzer auf, ihre Tiere nicht nach einem ersten positiven Aidstest einschläfern zu lassen. Während der unsichere Test beim Veterinär nur 20 Franken kostet, müssen Katzenbesitzer für den zuverlässigen Test der Uni Zürich 100 Franken hinblättern. Tomek: «Wenn man seine Katze wirklich gern hat, spielt das Geld aber keine Rolle.»
Eine aidskranke Katze kann bis zu 10 Jahre mit dem Virus leben. «Die Leute lassen das Tier aber meist einschläfern, weil sie Angst haben, sie könnten angesteckt werden», so Tomek weiter. Doch Katzenaids sei nicht auf den Menschen übertragbar.
Laut Hans Lutz von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Uni Zürich leiden in der Schweiz rund ein Prozent der Katzen an Aids – bei den bereits kranken Katzen sind es zwei bis drei Prozent.

Cornelia Stauffer

Quelle: http://www.20min.ch/news/schweiz/story/18369683